Ein paar Kniff und Tricks gegen den Messestress

CeBIT und auch andere Messen können einem ganz schön auf die Füße gehen. Manchmal tun auch Nacken oder Kopf nach einer Weile weh. Gut, dass man sich notfalls selbst mit wenigen Handgriffen Linderung verschaffen kann. Dauert auch nicht lange.

Ob als Aussteller oder Besucher – wenn Sie gerade auf der CeBIT sind, werden Ihre Füße abends wissen, was Sie geleistet haben. Auch wenn Sie den Tag in flachen Bequemtretern verbracht haben. Ich habe früher mal neben dem Studium viel auf Messen gearbeitet und weiß, wovon ich rede. Neulich habe ich mir nach einem anstrengenden Tag mal wieder die Füße massiert. Mit einer Schnellmethode, die ich während der ersten Schwangerschaft gelernt habe – einer Zeit, die einem ja ebenfalls sehr auf die Füße gehen kann. Hätte ich die Methode doch mal damals zu Messezeiten gekannt….

Sie hilft wunderbar und dauert keine fünf Minuten. Wenn es schnell gehen muss: zwei Minuten. Am besten gönnen Sie sich die Fußmassage nach Dusche oder Fußbad. Im Notfall geht es aber zwischen zweit Terminen ohne weiteres auch mal durch Socken oder Strumpfhose hindurch. Kein Problem. Sie brauchen auch nicht mit Öl herumzuhantieren, wie das in vielen Anleitungen erklärt ist – obwohl gerade bei den ausführlicheren Methoden sicher nicht schadet.

So lockern Sie Ihre Füße ganz leicht

Es ist ganz einfach: Legen Sie einfach den rechten Fuß vor sich auf Boden oder Oberschenkel und massieren mit dem Daumen sanft die Innenkante Ihres Fußes von der Ferse bis zum Großzeh. Zweimal sanft kreisend. Ein- und ausatmen nicht vergessen. Danach nehmen Sie sich jeden Zeh einzeln vor und rollen das jeweils letzte Zehenglied sanft zwischen Daumen und Zeigefinger. Von groß nach klein. Ein oder zweimal, ganz nach Belieben und verfügbaren Zeit. Und danach nehmen Sie den Fuß in beide Hände und streichen und massieren sanft mit den Daumen die Fußsohle. Hören Sie einfach auf Ihr Gefühl, was angenehm ist. Es darf nicht schmerzen. Und vergessen Sie die Ferse nicht. Hier ist noch eine andere Anleitung für Sie.

Falls Sie tatsächlich zu den Mutigen gehören, die auf hohen Absätzen unterwegs sind, ist hier noch ein Trick. Von dem habe ich vor ein paar Jahren gelesen und er hat sich ebenfalls bewährt: Nach einer kurzen Fußmassage nehmen Sie den Vorderfuß vorsichtig so in die beiden Hände, als wollten Sie ein Handtuch auswringen. Und dann wringen Sie – aber bitte mit Gefühl – den Fuß leicht. Und das wiederholen Sie nun mit dem anderen Fuß. Das sollte über das Schlimmste hinweghelfen.

Weiter oben – Kopf und Nacken

Gegen Kopfschmerzen hat sich bei mir bewährt, die Schläfen zu massieren und die Nasenwurzel zwischen Daumen und Zeigefinger zu drücken. Und dann lockere ich immer noch die Schultern. So: Ziehen Sie die Schultern hoch und lassen Sie sie sinken. Legen Sie den Kopf vor und zurück, in den Nacken sowie nach links und rechts. Und schauen Sie anschließend auch links und rechts. Je drei bis vier mal. Hilft bei mir immer auch immer ganz gut.

Gegen verspannten Nacken massieren Sie einfach sanft mit der Hand den Nacken und die jeweils gegenüberliegende Schulter. Probieren Sie mal, ob es Ihnen hilft, das Schlüsselbein zu massieren und anschließend mit der flachen Hand erst die eine Schulterrückseite, dann die andere sanft zu klopfen – auch hier wieder: linke Hand auf rechter Schulter und umgekehrt – sowie anschließend den Nacken. Im Internet gibt es dafür auch  noch ausführlichere Anleitungen.

Schnell schnell: Okay – auf die Ohren

Aber wahrscheinlich haben Sie gerade wirklich wenig Zeit: Dann manchen Sie doch einfach nur zwei bis drei Minuten vielleicht die Füße und danach noch ein oder zwei Minuten Ohrenmassage. Der chinesischen Medizinlehre zufolge gilt eine Ohrenmassage als ähnlich wirksam wie eine Ganzkörpermassage, weil hier für praktisch jeden Körperteil ein Akupressurpunkt sitzt. Vorteil: Da können Sie auch zeitgleich an beiden Ohren hantieren. Einfach ein bisschen die Ohrläppchen kneten und zupfen und dann hoch und runter – ich gehe immer danach, was angenehm ist. Damit machen Sie nichts falsch. Hier ist aber auch für die Ohrmassage eine Anleitung zu finden.

Falls Sie aber doch abends mal Zeit finden und nach der Massage noch Lust haben: Machen Sie doch gleich noch ein paar Dehnungsübungen. Schultern locker vor- und zurückrollen kann nach einem Messetag nie schaden. Alle Gelenke nacheinander in Bewegung bringen und ein paar mal kreisen lassen. Strecken und recken auch zwischendurch sind sowieso immer gut.
Und falls Sie doch abends noch mehr Lust und Zeit dafür haben: Brigitte hat gleich mehrere Übungsreihen Yoga online gestellt. Da findet sich bestimmt auch etwas. Und falls es schneller gehen soll: Diese Büro-Yogaanleitung können Sie sogar in Ihrer Messekleidung befolgen.

erschienen in TRIALOG-Unternehmerblog 11. März 2014

Autor: Frau Nuri

Journalistin / Taijiquan-/Qigong-Lehrerin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s